Dublin ist eine Stadt mit vielen Highlights, viel Geschichte und vielen Pubs. Die Erfahrung im Ausland zu arbeiten, in einer fremden Sprache zu interagieren und in einer fremden Familie zu leben, ist einzigartig. Man wächst über sich hinaus und stellt sich neuen Herausforderungen auf ganz andere Art und Weise. Da uns die Hanse-Schule die Möglichkeit gibt, sollte man sich das nicht entgehen lassen. Wenn man dann in Dublin ist und nach der Arbeit Zeit hat, kann man zum Schülertarif das Whiskey-Museum, das National Waxmuseum oder auch das Trinity- College besuchen. Also unbedingt den Schülerausweis einpacken. In Dublin City ist es empfehlenswert einen Hop on Hop off Bus zu nehmen, denn dieser hält an allen Sehenswürdigkeiten und der Fahrer erzählt noch viel Wissenswertes über die Geschichte. Dublin lässt sich auch vom Wasser aus betrachten. Es gibt einen Dublin Pass, mit dem man bei einigen Museen etc. freien Eintritt hat, bei anderen vergünstigt reinkommt. Info unter www.dublin-pass.de – empfehlenswert innerhalb der ersten Tage, wenn noch nichts besichtigt wurde.

Schon mal dein Gesicht auf einem Bier gehabt? Kann man im Guinness Storehouse machen lassen. Da das Guinness zu Dublin gehört wie die Kleeblätter und Kobolde, muss man sich diesen Besuch auch gönnen. Einen Pub, ein nettes Restaurant mit Live Musik oder mal ganz was Spektakuläres, die Celtic Nights im Arlington Hotel mit River Dance, Irish Folk Musik und leckerem Essen – Pläne für den Abend sind vielfältig und es gibt genug zu erleben.  Informiert euch vorher, was ihr euch unbedingt anschauen wollt. Planung ist alles!!! Ausflüge haben wir über die App „Get your Guide“ gebucht. Am Wochenende einen Ausflug nach Howth unternehmen, per Boot zum Ireland´s Eye und die Natur genießen, oder das Malahide Castle besichtigen. Einige weitere Tagesausflugsziele sind die Wicklow Mountains, Kliffs of Moher und Galway. Interesse das Land zu verlassen? Dann eine Tour nach Belfast inklusive Titanic Museum, Political Taxi Tour, ein Besuch beim Giants Causeway und der Carrick-a-Rede-Hängebrücke. Benötigt wird eine Power-Bank fürs Handy, denn Busverbindungen oder Wegbeschreibungen müssen die ersten Tage gegoogelt werden. Ohne Handy ist man aufgeschmissen 😉 Die Dublin Bus App ist relativ hilfreich um Verbindungen zu suchen. Ganz wichtig sind Reiseadapter für die Steckdose!

 

Die Feierwütigen werden auf ihre Kosten kommen, mit der App Vipsy werden Veranstaltungen in Clubs angezeigt, bei denen ihr euch auf die Gästeliste setzen lassen könnt und somit Eintritt spart. Es gibt einen Nachtbus 😉 der euch nach Hause bringt. Um das jetzt einmal kurz zusammen zu fassen, sprecht mit eurem Betrieb und nutzt diese Chance. Fahrt nach Irland und lernt Land und Leute kennen, erfahrt wie das Arbeiten im Ausland läuft und lernt dazu. Wenn du Probleme hast, ist der Austauschpartner Irish Education Partners (IEP) sofort zur Stelle und hilft, du bist also nicht ganz alleine dort.

 

Nina Schmüser

 

P.S. Wenn euer Ausbildungsbetrieb euch den Auslandsaufenthalt ermöglicht, erhält er von Projektpartner Erasmus+  folgende Plakette, als Zeichen der Weltoffenheit: