Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Kaufleute im Einzelhandel haben viel Kundenkontakt. Freundliche Beratung gilt als oberstes Prinzip. Einkauf und Lagerhaltung, Warenauszeichnung, Bestandskontrolle, Inventur und Rechnungswesen gehören zu ihrem Verantwortungsbereich, wie auch die Warenpräsentation und die Bearbeitung von Reklamationen. Kaufleute im Einzelhandel kommen in Boutiquen, Kauf- und Warenhäusern, Fachmärkten und Spezialgeschäften zum Einsatz.

  • Unterstufen werden an zwei Tagen mit insgesamt 16 Unterrichtstunden (2 x 8 Std.)in der Woche beschult. In jeweils einer Unterstufe wird Sport, Englisch oder Dänisch unterrichtet.
  • Mittel- und Oberstufen haben einen Schultag mit 8 Unterrichtsstunden.

Die Einzelhandelskaufleute schreiben keine Zwischenprüfung.

  • Die schriftliche Abschlussprüfung besteht aus 2 Teilen. Teil 1 der schriftlichen Prüfung ist deckungsgleich mit der Abschlussprüfung der Verkäufer (s.o.) und findet ebenfalls im 2. Ausbildungsjahr statt. Teil 2 der schriftlichen Prüfung findet im 3. Ausbildungsjahr statt und besteht aus dem Teil Geschäftsprozesse im Einzelhandel (105 Min.).
  • Das Fallbezogene Fachgespräch hat den identischen Aufbau wie die Verkäuferprüfung (s.o.).
  • Die einzelnen Prüfungsbereiche der Abschlussprüfung werden wie folgt gewichtet

Teil 1:
• Verkauf und Marketing 15%
• Warenwirtschaft und Rechnungswesen 10%
• Wirtschafts- und Sozialkunde 10%
Teil 2:
• Geschäftsprozesse im Einzelhandel 25%
• Fallbezogenes Fachgespräch 40%