Informatikkaufmann/-frau

///Informatikkaufmann/-frau
Informatikkaufmann/-frau2018-08-29T14:11:20+02:00

Informatikkaufmann/-frau

Informatikkaufleute arbeiten vor allem in größeren Unternehmen der Industrie, im Handel sowie bei Banken und Versicherungen. Sie sind unter Berücksichtigung kaufmännischer Aspekte an der Konzeption von IT-Systemen beteiligt. Dabei erarbeiten sie gemeinsam mit dem Kunden Pflichtenhefte, die die Funktionen eines Systems beschreiben soll. Nach Einrichtung des Systems wie z. B. ein Netzwerk überwachen sie beim Kunden vor Ort die Funktionsweise.

Informatikkaufleute sind Vermittler zwischen ihrem Unternehmen, den Kunden und den IT-Fachleuten auf beiden Seiten. Dazu benötigen sie neben dem kaufmännischen und informationstechnischen Wissen auch gute Kommunikationsfähigkeiten.

  • Blockunterricht mit ca. 15 Wochen jeweils im 1. und 2. Ausbildungsjahr und 10 Wochen im 3. Ausbildungsjahr.
  • Integration von CISCO-Schulungen mit Zertifikaten
  • Während der Ausbildung können SchülerInnen mit mittlerem Bildungsabschluss die Fachhochschulreife im Abendunterricht erwerben.
  • Als Weiterbildungsmöglichkeit bietet sich das Bachelor-Studium am Hanse Campus an.
Blockpläne

Die Abschlussprüfung bei Informatikkaufleuten und IT-Systemkaufleuten besteht aus einer Fertigkeits- und einer Kenntnisprüfung. Die Kenntnisprüfung (schriftliche Prüfung) besteht aus den Teilen Ganzheitliche Aufgabe 1 und 2 mit komplexen Aufgaben zu betrieblichen Handlungssituationen (90 min.) und Wirtschafts- und Sozialkunde (60 min.).

Die Fertigkeitsprüfung beinhaltet die Präsentation und ein Fachgespräch (jeweils ca. 15 min.) über ein Projektthema, das die Einführung und Umsetzung eines IT-Systems inklusive Kosten-/Nutzenanalyse betrifft. Dazu wird ebenso eine Projektdokumentation erstellt, die mit in die Bewertung eingeht.